Aktuelles


Eingang Rezeption 4 5

Willkommen

12 June 2024

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Eltern

Zum Ende März ist unsere Weiterbildungsassistentin Frau Anna Kocan nach erfolgreicher Facharztprüfung leider aus unserer Praxis ausgeschieden. Eine weitere Anstellung wurde uns seitens der KV Hessen untersagt, weil der Hochtaunuskreis mit Kinderärzten überversorgt sei und eine Niederlassungsbeschränkung besteht. Wir bedauern das außerorderntlich weil wir eine hochkompetente Ärztin und lieben Menschen ziehen lassen müssen. Die Leidtragenden sind wie so oft unsere kleinen Patienten, weil wir jetzt noch weniger Zeit haben werden…

Wir arbeiten seit Monaten an unserer Belastungsgrenze um unseren eigenen hohen Ansprüchen an die medizinische Versorgung Ihrer Kinder gerecht zu werden. Nach den letzten schwierigen „Corona-Jahren“ spüren wir dies auch zunehmend auf persönlicher körperlicher und emotionaler Ebene.

Hinzu kommen die konsequente Missachtung der politischen Entscheidungsträger gegenüber unserer Arbeit und eine zunehmend angespannte finanzielle Situation. Unsere Praxisausgaben sind im vergangenen Jahr um über 20% gestiegen, der Erweiterte Bewertungsausschuss (Gremium aus KBV und GKV-Spitzenverband) hat für die ambulante Versorgung für das Jahr 2024 eine Steigerung des sog. Orientierungswertes um lediglich 3,85 Prozent beschlossen. Das könnte mit etwas Glück unsere Gehaltssteigerung sein, falls nicht Geld anderweitig verteilt wird. Die Differenz von gut 16% müssen wir von unserem persönlichen Einkommen ausgleichen, da wir nicht wie andere Freiberufler die Kosten an den „Endverbraucher“ weitergeben können. Das macht selbstverständlich unzufrieden.

Hinzu kommen weitere finanzielle Ausgaben und Maßnahmen zur Digitalisierung die genauso sinnlos wie funktionsunfähig sind, uns aber unglaublich viel Zeit kosten, die uns dann für unsere Patienten fehlt.

Hinzu kommt, dass es immer schwieriger wird gutes Personal und vor allem MfA (medizinische Fachangestellte) zu bekommen, weil der Beruf immer unattraktiver wird. Die Kinderarztpraxis in Friedrichsdorf wurde nicht zuletzt deshalb geschlossen! Zum Glück haben wir im Moment ein Super-Team, das jedoch immer öfter mit dem Unmut der Eltern zu kämpfen hat und teilweise übel beschimpft oder sogar bedroht wird.

Hinzu kommt, dass die Fördermittel für die Weiterbildung von Fachärzten erschöpft sind und wir daher bis auf Weiteres keine neue Weiterbildungsassistentin einstellen können. Auch eine Anstellung als Assistenzärztin ist wegen der KV-Zulassungsbeschränkung (der Hochtaunuskreis ist aufgrund nicht transparenter Berechnungen der KV seit Jahren angeblich mit Kinderärzten ÜBERVERSORGT!) nicht möglich. Somit werden wir in unserer Praxis 40 Wochenstunden ärztlicher Behandlung verlieren und das bedeutet, dass diese Termine ersatzlos wegfallen!

Das bedeutet für Sie und Ihre Kinder konkret,

- dass wir in Zukunft unseren Praxisbetrieb nicht wie Sie es gewohnt sind weiterführen können
- dass wir gezwungen sind unsere Sprechzeiten anzupassen
- dass wir in Zukunft viel weniger Zeit für Ihre Anliegen haben werden
- dass Sie in Zukunft sehr viel länger auf einen Regeltermin warten müssen
- dass Sie vielleicht nicht mehr am selben Tag mit Ihrem kranken Kind zur Akutsprechstunde kommen können
- dass Sie viel häufiger mit Ihrem kranken Kind in den Kinderärztlichen Bereitschaftsdienst oder die Notaufnahme der Kinderklinik fahren müssen
- dass wir in Zukunft telefonisch deutlich schlechter zu erreichen sein werden
- dass Sie in Zukunft bitte Akuttermine online über Doctolib ausmachen

Das alles wird die medizinische Versorgung Ihrer Kinder spürbar verschlechtern, und das wissen wir! Um jedoch die Chance auf eine annähernd vernünftige Behandlung von Kindern in unserer Praxis zu erhalten, sehen wir derzeit leider keine andere Möglichkeit als die o.g. Maßnahmen. Wir bitten Sie um Verständnis und dass Sie sich informieren und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten auf Politik und Entscheidungsträger einwirken (z.B. Petition online beim Hausärzteverband „diese Praxis würde fehlen“) oder e-mails an KV und Politik!

Ulrich Gabel / Birger Christiansen

……………………………………………………………………………

Auch nach Ende der gesetzlichen Maskenpflicht ist und bleibt die Maske der wichtigste Selbstschutz vor einer Infektion. Wir empfehlen Ihnen daher in eigenem Interesse dringend das Tragen einer Maske in unserer Praxis! Erst recht in der Akut-/Infektsprechstunde!

……………………………………………………………………………

Kommen Sie bitte auf KEINEN FALL OHNE TERMIN in die Praxis. Rufen Sie bitte zunächst unbedingt bei uns in der Praxis an (06171/2062160)

Bitte machen Sie vorzugsweise einen Online-Termin:

https://www.doctolib.de/kinderheilkunde-kinder-und-jugendmedizin/oberursel-taunus/

Liebe Grüße
Ihr Praxisteam

© 2024